Bilder von dem Aufenthalt der Herzsportgruppe
in Leiwen an der Mosel vom 20. 04. 2008 bis 25. 04. 2008

Diashow

Moselfahrt
zum Eurostrand in Leiwen vom 20.04. — 25.04.2008

Am Sonntag den 20.04.08 fuhren wir pünktlich mit Jasmin-Reisen um 12 Uhr vom Volksfestplatz und 12:15 Uhr vom Hauptbahnhof ab. Über die Autobahn ging es nach Leiwen..

Helmut Degend begrüßte uns sehr herzlich, wünschte uns eine schöne Reise, freute sich über die zahlreiche Beteiligung, und wünschte uns einen guten Appetit. Das Vesperpaket war zum satt essen, auch Schokolade und Sekt waren dabei. Die Fahrt ging flott voran und verlief ohne Hindernisse. Gegen 16:30 Uhr waren wir am Ziel. Frau Carina Geisen begrüßte uns, führte uns zu den von uns gebuchten Häusern und teilte die Zimmer auf.

18 Uhr Begrüßung und Vorstellung des Personals. Sie wünschten uns einen guten Appetit zum reichhaltigen Buffet. 20 Uhr Musikquiz und anschließendem Tanz. Müde von der Anreise ging der Tag zu Ende. 

Montag, 21.04.
7 Uhr Schwimmen und Wassergymnastik für die sportlichen Frühaufsteher.
8 Uhr gemeinsames Frühstücksbuffet mit Sekt und alles was das Herz begehrte.
10 Uhr Eurodrom: Rundgang durch die ganze Anlage mit Blick hinter die Kulissen.
12 Uhr Mittags — Buffet
13:30 Uhr Wanderung mit Helmut durch die Weinberge zur Schleuse nach Detzem.
Wir hatten Glück es wurde gerade geschleust. Nach der Öffnung der Schleusentore führte ein Schwan das Schiff MS Bavaria und ein selbstgebautes Hausboot mit Außenmotor auf die Mosel. Ca. 2 Stunden Laufzeit. Auf halben Weg kehrten einige zum Hotel zurück um bei der Modenschau dabei zu sein. Auch aus unserer Gruppe war ein internationales Model dabei. Sie wirkte sehr graziös und selbstbewusst, die Hüte waren Spitze. Es gab Kaffee und Kuchen.
18 Uhr Abend-Buffet, danach Live Musik ( zwei Musiker) mit Tanz. 

Dienstag, 22.04.08
7 Uhr Wassersport für die Fleißigen.
8 Uhr Frühstücks — Buffet
10:45 Uhr Spaziergang zur Schiffsanlegestelle der Mosel, ca. 20 Min. Für die Gehbehinderte und Kranken fuhr ein Hotel-Taxi für 1 Euro.
11:15 Abfahrt mit dem Schiff „Wappen von Trier” Mosel abwärts bis Piesport Brücke, dort wendete das Schiff und es ging zurück. Fahrzeit ca. 75 Minuten bei wunderschönem Wetter.Sehenswert: Weinberg in Herzform bei Neumagen, pro Flasche geht 1 Euro für gute Zwecke an den Südwestfunk. Auch ein nachgebautes funktionsfähiges Holzschiff aus der Römerzeit war zu bewundern.
13 Uhr Mittags – Buffet.
Heute konnte man Luftgewehrschießen oder beim Bowlingtunier mitmachen. Wir bevorzugten einen Rundgang mit Maria durch Leiwen. Leiwen hat ca. 1600 Einwohner, 400 ha Weinbau, 70 Winzer. Eine schöne Kirche mit reichlicher Rokokoausstattung. Einen wunderbaren Weinbrunnen am Festplatz, beim Weinfest fließt der edle Tropfen aus diesem Brunnen.
18 Uhr Abend – Buffet, wie immer reichlich und gut - man kann satt werden!
20:15 Uhr eine musikalische Zeitreise, es wurde Live gesungen zum Abschluss als Zugabe von ABBA – Waterloo. Es gab viel Beifall. Zum Ausklang des Tages Tanzmusik. 

Mittwoch, 23.04.08
7 Uhr Sport für Frühaufsteher im Schwimmbad.
8 Uhr Frühstücks – Buffet
10:30 Uhr Weinprobe oder ???
10:25 Uhr Panoramafahrt um Leiwen – Sonnenberg mit der Bimmelbahn. Tschu-Tschu Germany amtliches Kennzeichen K-WW 1280. Wir fuhren mit mäßigem Tempo die Serpentinen Straßen am Sonnenberg hoch bis zum Panorama Schwimmbad, an der Landal Ferienhaus-Siedlung vorbei bis zur höchsten Stelle mit einer unbeschreiblichen Fernsicht mit Blick auf die Mosel, den Eurostrand und das herrliche wunderschöne Moseltal. Plötzlich, was war das, die Tschu Tschu fuhr immer wieder an und schaffte es nicht die 2 vollbesetzten Wagen die letzte Steigung hoch zufahren. Es ging vor und zurück – immer wieder, manche bekamen es jetzt mit der Angst zu tun. Der Fahrer telefonierte mit seinem Chef, es ging nicht weiter. Wir standen fest. Die Räder hatten sich in die Teerdecke eingefressen. Es ging nichts mehr, der Fahrer telefonierte immer noch.. Helmut erkannte das Problem, schlug dem Fahrer vor, dass wir alle bis auf die Gehbehinderten doch aussteigen könnten und er mit der Tschu-Tschu ohne Fahrgäste die ca. 200 m hochfahren könnte, es ging problemlos und wir durften nach einen kurzem Fußweg alle wieder einsteigen. Zur Belohnung bekam jeder Gast kostenlos eine Flasche Rotwein. Jetzt fuhren wir weiter zur wunderschönen Laurentius Kapelle mitten in den Weinbergen. Wir stiegen noch einige Meter zu Fuß zur Kapelle hoch, beteten und sangen das Lied Maria zu Lieben. Die Sicht von hieraus war wunderbar. Weiter ging es zum Römischen Weindorf. Wir verzichteten hier auf die Pause von 20 Min. weil es die Zeit nicht mehr erlaubte. Es war inzwischen 12:30 Uhr, wir mussten zum Mittagsessen, denn um 13:45 Uhr war Treffpunkt für die Fahrt nach Trier.
12:45 Uhr Mittags — Buffet
13:45 Uhr Treffen zum Ausflug nach Trier.
14 Uhr Abfahrt mit dem Jozi — Bus nach Trier. Stadtrundfahrt mit Christian. Er erklärte uns vieles, durfte uns jedoch nicht in Trier begleiten. Trier hat ca. 100000 Einwohner.
Sehenswert: Porta Nigra Stadttor aus dem Jahr 1060, 29,3 m hoch, 6m breit - Unesco Weltkulturerbe -Römerbrücke - Unesco Weltkulturerbe -Barbarathermen 2.Jhd., viertgrößtes Bad des ganzen Römischen Reiches. Es gab schon beheizte Becken, Fußbodenheizung, Heizöfen, Zu- und Abflusskanäle. – Unesco Weltkulturerbe -Kaiserthermen - Unesco Weltkulturerbe -Der Dom, St. Pauluskirche, Liebfrauenkirche, Dreikönigshaus, Hauptmarkt, Georgsbrunnen, Turm mit Handwerker Motiven, und noch vieles mehr.
17:Uhr Rückfahrt
18:15 Uhr Abend – Buffet
20:15 Uhr Variete Abend im Eurodrom, anschließend Tanz. 

Donnerstag, 24.04.
7 Uhr Frühsport
7:30 Uhr Frühstücks — Buffet
8:45 Uhr Treffen zur Fahrt nach Echternach
9 Uhr Ausflug Echternach. 5100 Einwohner, 38 % Ausländeranteil, 2049 ha groß ist eine von 116 Gemeinden von Luxemburg und liegt an der Sauer. Wir besichtigten die Basilika, die ehemalige Abtei, Gründung 698 bekannt für die florierende Buchmalerei. 1236 erhielt Echternach das Stadtrecht. Wir hatten Zeit für einen Stadtbummel, es gab eine Fußgängerzone mit Geschäften, lohnend war das Einkaufen von Arzneimittel, Kosmetika, Zigaretten und Kaffee.Um 12 Uhr fuhren wir zum Hotel zurück.
13 Uhr Mittags — Buffet
14 Weinberg-Erlebniswanderung ca. 2 Stunden mit Erfrischungsgetränken an der Kapelle.
15 Uhr Minigolf
18 Uhr Abend — Buffet
20:15 Uhr Peter Alexander Musical „Im weißen Rössel”
Verlosung der Tombola, auch wir hatten glückliche Gewinner:
1 Kaffeeservice, 1 Geschenkkorb 1 CD Player 1 alkoholische Geschenkset.
Wir freuten uns mit den glücklichen Gewinnern. 

Freitag, 25.04.08
Ab 7:30 Frühstücks — Buffet . Jetzt mussten die letzten Koffer gepackt werden, es heißt Abschied nehmen von ein paar herrlichen Urlaubstagen an der Mosel.
9:15 Uhr sitzen wir alle abfahrtsbereit im Bus. Frau Sandra Neumann-Rystow verabschiedete uns vom schönen Eurostrand, bedankte sich im Nahmen des Hauses und wünschte uns eine gute Heimreise mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen.
Um 9:30 Uhr starteten wir mit Frau Dünisch - Jasmin Reisen zur Heimreise.
12:30 Mittagsrast im Gasthaus zum Schwanen in Kleinostheim und alles Schöne hat sein Ende. 

Das Team Helmut, Gerda und Uschi bedankt sich für die gute Zusammenarbeit, es war schön mit Euch und bleibt gesund.

Bericht: Gerda Degend

<zurück>